Make your own free website on Tripod.com

Die gemässigte Zone

Ozeanisches Klima, Übergangsklima und kühles Kontinentalklima
- Kontinentalität

Diese Klimaten der gemäßigten Klimazone werden durch die außertropischen Westwinde geprägt. Die Niederschläge nehmen nach Osten ab, da sich die Westwinde bereits im Bereich des ozeanischen Klimas abregnen. Die Temperatur-Amplituden (Differenz zwischen Maximum und Minimum) werden nach Osten größer. Im Westen nimmt das Meer im Sommer Wärme auf und gibt diese im Winter wieder ab; die Temperaturen sind ausgeglichen. Im Osten sind aufgrund der Meeresferne keine genügend großen Gewässer vorhanden, die Wärme speichern und im Winter milde Temperaturen verursachen könnten. Die Temperaturgegensätze sind hier also größer. Diese Niederschlags- und Temperaturveränderungen von Westen (Atlantik) nach Osten (Sibirien) werden als Kontinentalität bezeichnet. Diese Erscheinung kann man auch in der polaren und in der subtropischen Klimazone feststellen.


Kontinentalität lässt sich auch berechnen:

Kontinentalitätsgrad K ... Kontinentalitätsgrad
DT ... Temperaturamplitude; Differenz zwischen Maximum und Minimum der Temperatur
Mit Hilfe des Kontinentalitätsgrades kann man über die Maritimität bzw. Kontinentalität einer Station urteilen. K < 100 ... maritim/ozeanisch
100 < K < 200 ... kontinental
K > 200 ... hochkontinental

Kontinentalitätsgrade ausgewählter Stationen:
Lissabon, 38 43' N K = 270 * (22,5 C - 10,8 C) / 39 N = 81 maritimes/ozeanisches Klima
Berlin, 52 28' N K = 270 * (18,7 C - (-0,3 C)) / 52 N = 99 maritimes/ozeanisches Klima
Alma Ata, 43 14' N K = 270 * (22,2 C - (-8,8 C)) / 43 N = 195 kontinentales Klima
Bagdad, 33 20' N K = 270 * (33,9 C - 9,7 C) / 33 N = 198 kontinentales Klima
Kabul, 34 30' N K = 270 * (24,7 C - (-2,8 C)) / 34 N = 218 hochkontinentales Klima

Ein maritimes Klima weist ausgeglichene Temperaturen auf. Diese fallen selten oder nicht sehr weit unter den Gefrierpunkt. Ein kontinentales oder hochkontinentales Klima ist durch starke Temperturschwankungen (Amplituden) geprägt. Die Sommer sind sehr heiß bzw. warm und die Winter kalt.

Kontinentalität


Das ozeanische Klima wird ganzjährig von Zyklonen (Tiefdruckgebiete) beeinflusst, die mit den außertropischen Westwinden nach Osten transportiert werden. Die Temperaturen sind ausgeglichen, da die Meere im Sommer für Abkühlung sorgen (Meeresluft) und im Winter die Wärme abgeben, die sie im Sommer aufgenommen haben.

Dublin, Irland

Seeklima (der Westseiten), Westseitenklima, maritimes Klima, ozeanisches Klima, z.B. Dublin
bestimmende Druckgebiete/Winde Temperaturen und Niederschläge Vegetation/Vegetationszone
Einfluss der Westwinde (wandernde Tiefdruckgebiete) Temperaturen das gesamte Jahr über dem Gefrierpunkt
Niederschläge ganzjährig hoch
Laubwälder (Buchenwälder)
sommergrüner Laub- und Mischwald



Das Übergangsklima, welches nur in Europa vorkommt, weist im Westen Eigenschaften des ozeanischen Klimas und im Osten mehr die Merkmale des kontinentalen Klimas auf.

Dresden, Deutschland

Übergangsklima, z.B. Dresden
bestimmende Druckgebiete/Winde Temperaturen und Niederschläge Vegetation/Vegetationszone
Einfluss der Westwinde (wandernde Tiefdruckgebiete) Temperaturschwankungen nehmen mit zunehmender Meeresferne zu (Kontinentalität)
Niederschläge fallen ganzjährig (im Sommer höher)
Mischwälder
sommergrüner Laub- und Mischwald


Verbreitung von Seeklima und Übergangsklima


Das kühle Kontinentalklima wird durch die außertropischen Westwinde beeinflusst. Im Sommer erwärmt sich die Landmasse stark. Die aufsteigende Warmluft führt zur Wolkenbildung (Konvektion) und Niederschlägen. Die Sommer sind also niederschlagsreicher, da hier konvektive Niederschläge fallen. Im Winter kühlt die Landmasse stark aus. Die kalte Luft zieht sich zusammen und bildet ein Kältehoch. Die dabei absinkende Luft führt zur Wolkenauflösung; die Winter sind daher niederschlagsärmer.

Nowosibirsk, Rußland

Landklima, kühles Kontinentalklima, z.B. Nowosibirsk
bestimmende Druckgebiete/Winde Temperaturen und Niederschläge Vegetation/Vegetationszone
Sommer unter Einfluss von feuchten Winden (Westwinde)
Winter unter Einfluss von Kältehochs
sehr große Temperatur-Amplituden (Schwankungen), sehr kalte Winter
Niederschläge v.a. im Sommer, da im Winter Hochdruck zur Wolkenauflösung führt und im Sommer die star
Nadelwälder
borealer Nadelwald, Taiga

Verbreitung des Kontinentalklimas






Das Ostseitenklima


Peking, China

bestimmende Druckgebiete/Winde Temperaturen und Niederschläge Vegetation/Vegetationszone
im Winter unter Einfluss kühler, trockener Winde aus dem Kontinent
Sommer wird durch Winde aus dem subtropischen Hochdruckgürtel, die dann die außertropischen Westwinde werden, bestimmt (in Ostasien auch außertropische Monsunwinde)
sehr hohe Niederschläge im Sommer, wenig Niederschlag im Winter
(sub-)tropische Temperaturen im Sommer, kühle Winter
sommergrüner Laub- und Mischwald

Verbreitung des Ostseitenklimas






Das sommerwarme Kontinentalklima

Alma-Ata, Kasachstan

bestimmende Druckgebiete/Winde Temperaturen und Niederschläge Vegetation/Vegetationszone
ganzjährig unter Einfluss verschiedener Luftmassen (z.B. Winterregengebiete im Westen) sehr warme Sommer und kalte Winter
Niederschläge fallen sehr unregelmäßig
baumlose Landschaft mit Gräsern, Kräutern und Stauden
(winterkalte) Steppen

Verbreitung des sommerwarmen Kontinentalklimas